Die Ergebnisse des Matratzentests der Stiftung Warentest Oktober 2019!

Wir prÀsentieren Ihnen die Ergebnisse des Matratzentests von Stiftung Warentest (Ausgabe 10/2019 getestet in 90x200cm) und geben Ihnen dazu noch viele spannende Infos und Tipps rund um das Thema Matratzenkauf.

Finden Sie jetzt die beste Matratze!
Testsieger
  • Testsieger bei Stiftung Warentest (Ausgabe 10/2019)
  • Bestnote in Ergonomie
  • gĂŒnstiger als Dunlopillo Elements
  • 100 Tage Probeschlafen + 10 Jahre Garantie
Mehr lesen...

Stiftung Warentest (10/2019, 90x200cm, hart) vergibt:

1,7 Gut

Extra 12% Rabatt 🚹
Code: TOPMATRATZE12

Website besuchen
  • Testsieger bei Stiftung Warentest(Ausgabe 10/2019) (baugleich zur Emma One)
  • 7 - Zonen Komfort
  • 100 Tage Probeschlafen + 10 Jahre Garantie
Mehr lesen...

Stiftung Warentest (10/2019, 90x200cm, hart) vergibt:

1,7 Gut
  • 2 Schaumschichten
  • 5 - Zonen Komfort
  • 10 Jahre Garantie + 100 NĂ€chte Probeschlafen
Mehr lesen...

Stiftung Warentest (10/2019, 90x200cm) vergibt:

2,2 Gut
  • GĂŒnstiges Matratzenmodell
  • 100 Tage Probeschlafen
  • 10 Jahre Garantie
Mehr lesen...

Stiftung Warentest (10/2019, 90x200cm, weich) vergibt:

2,3 Gut
  • von Traditionshersteller Badenia
  • 100 Tage testen
  • kostenloser Versand
Mehr lesen...

Stiftung Warentest (10/2019, 90x200cm) vergibt:

2,5 Gut

Unsere Empfehlungen:

Welche Matratze ist die beste fĂŒr mich?

Unter den 18 aktuell geprĂŒften Matratzen sind laut Stiftung Warentest nur zwei fĂŒr jeden Körpertyp geeigent: die Emma One sowie die baugleiche Dunlopillo Elements, welche beide mit dem QualitĂ€tsurteil 1,7 bewertet wurden. (Ausgabe 10/2019 getestet in 90x200cm, im HĂ€rtegrad hart)

Da beide Modelle baugleich sind empfehlen wir jedoch, zur Emma One zu greifen, da diese gĂŒnstiger ist als die Dunlopillo Elements.

Jeder hat andere Schlafvorlieben und Anforderungen. Da Komfort ein vages und subjektives Konzept ist, sind Testinstitute wie Stiftung Warentest und deren Ergebnisse eine unschÀtzbare Ressource beim Kauf einer Matratze. Die zusÀtzlichen Informationen und Tipps von der besteMatratze.de Redaktion sollten Ihnen ebenfalls dabei helfen, die beste Wahl zu treffen.

 

Stiftung Warentest

Dieser Matratzenvergleich basiert auf den Ergebnissen von Stiftung Warentest. Die Stiftung Warentest ist ein unabhĂ€ngiges Testinstitut, das regelmĂ€ĂŸig ĂŒber die QualitĂ€t von Produkten und Dienstleistungen informiert. Mit ihrer objektiven Berichterstattung ist Stiftung Warentest wohl das mit Abstand bekannteste und vertrauteste Testinstitut in Deutschland. Dort wurden in der Ausgabe 10/2019 18 Matratzen auf dem deutschen Markt getestet. Die 5 Matratzen mit der besten Bewertung haben wir hier fĂŒr Sie verglichen.

mehr lesen…

 

Inhaltsverzeichnis:

1.Worauf muss ich beim Matratzenkauf achten?

2.Schlaftypen:

3. Was bedeuten HĂ€rtegrade?

4.Matratzentypen:

5. HĂ€ufige Fragen:

 

Worauf muss ich beim Matratzenkauf achten?

Alles wichtige zum Thema Matratzenkauf zusammengefasst:

 

HĂ€rtegrade bei Matratzen: H1, H2, H3 oder vielleicht sogar H4? Welche Bedeutung haben die HĂ€rtegrade?

Bei Matratzen ist immer wieder die Rede vom HĂ€rtegrad. Hersteller verwenden fĂŒr den HĂ€rtegrad teilweise auch unterschiedliche Bezeichnungen. Dies kann schnell fĂŒr Verwirrung bei Kunden sorgen. Aus diesem Grund haben wir hier alle nötigen Informationen zusammengefasst.

Doch was bedeutet der HĂ€rtegrad bei Matratzen? Der HĂ€rtegrad beschreibt wie hart oder weich sich eine Matratze anfĂŒhlt. Er setzt sich aus StauchhĂ€rte und Raumgewicht zusammen und kann in mehrere Zonen unterteilt werden.

Welche HĂ€rtegrade bei Matratzen gibt es?

Man unterscheidet insgesamt in fast allen FĂ€llen zwischen fĂŒnf verschieden HĂ€rtegraden, die sich laut Herstellern am Körpergewicht orientieren. Am hĂ€ufigsten wird der MatratzenhĂ€rtegrad H2 und H3 verwendet. Welcher HĂ€rtegrad bei welchem Gewicht sinnvoll ist, lĂ€sst sich in der folgenden Grafik ablesen:

Die verschiedenen HĂ€rtegrade

Im Gegensatz zu den meisten anderen Matratzen hat die Emma One Matratze (aktueller Matratzen Testsieger der Stiftung Warentest, getestet in hart, 90x200cm, Test 10/2019) keine HĂ€rtegrade, sondern LiegegefĂŒhle. Das bedeutet naĂŒrlich nicht, dass auf Ergonomie verzichtet werden muss, denn die LiegegefĂŒhle sind gewichtsunabhĂ€ngig. So kann der Kunde das LiegegefĂŒhl wĂ€hlen, dass ihm persönlich am Besten gefĂ€llt. Der Hersteller bietet die Matratze in drei verschiedenen LiegegefĂŒhlen an: Weich, Medium und Hart. Stiftung Warentest bestĂ€tigt, dass alle HEIA- Körpertypen auf der Emma One (Ausgabe 10/2019 getestet in 90x200cm, im HĂ€rtegrad hart) gut schlafen.

 

Welcher HĂ€rtegrad bei Matratzen ist der richtige fĂŒr mich?

Ob der HĂ€rtegrad der richtige fĂŒr Sie ist, lĂ€sst sich daran festellen, ob die WirbelsĂ€ule in der Seitenlage gradlinig und horizontal ist. Am besten probierst du es aber einfach aus. Denn Sie können bei den meisten Online Anbietern Matratzen 100 NĂ€chte probeschlafen. Und wenn sie Ihnen nicht gefĂ€llt, können Sie die Matratze kostenfrei zurĂŒckschicken.

 

Warum ist der passende HĂ€rtegrad so wichtig?

Eine zu harte Matratze ermöglicht deinem Körper kein schonendes Einsinken und fĂŒhrt so zu einem Abknicken der WirbelsĂ€ule.

Durch eine zu weiche Matratze drĂŒckt sich das Körpergewicht zu stark durch und fĂŒhrt somit zu einem Hohlkreuz. In beiden FĂ€llen kann der falsche HĂ€rtegrad zu gesundheitlichen Problemen fĂŒhren. Insbesondere Menschen mit Nacken- und RĂŒckenschmerzen sollten daher besonders auf den richtigen HĂ€rtegrad achten.

Wie viel kostet eine gute Matratze?

Wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens im Bett. Daher ist es sehr wichtig eine gute Matratze zu haben, um diese Zeit so angenehm zu machen wie möglich. Viele Verbraucher sind der Meinung „je teurer desto besser“, dabei hat Stiftung Warentest in den letzten Jahren oft gezeigt, dass diese Aussage nicht unbedingt der Wahrheit entspricht. Einige Matratzenmodelle ĂŒber 1000 Euro sind lediglich mit „Ausreichend“ bewertet worden.

Wir empfehlen deshalb, sich einfach an den Testsiegern von Stiftung Warentest zu orientieren. Eine Emma One kostet beispielsweise 299 Euro und wurde in dem aktuellen Test im Oktober 2019 Testsieger.

Die Matratze kann als dabei als Investition gesehen werden, die Ihnen hilft gut einzuschlafen und langfristig Schmerzen verhindern kann.

 

Schlaftypen:

  • RĂŒckenschlĂ€fer:

Das Schlafen in RĂŒckenlage gilt als die beliebteste Schlafpostion. Dabei befinden sich die Beine gestreckt und in etwa schulterbreit geöffnet, wĂ€hrend die Arme neben dem Körper ruhen.

Die passende Matratze fĂŒr RĂŒckenschlĂ€fer, darf weder zu hart noch zu weich sein. Sonst riskiert man ein Abknicken der WirbelsĂ€ule. Gut geeignet fĂŒr RĂŒckenschlĂ€fer sind insbesondere Matratzen mit verschiedenen Zonen. Mit der Einteilung in mehrere verschiedene ergonomische Zonen bekommt man die bestmögliche Anpassung an den Körper.

  • SeitenschlĂ€fer:

Die am meisten Menschen schlafen in Seitenlage. Mehr als die HĂ€lfte der Deutschen schlĂ€ft in dieser Schlafposition. Diese Postion ist fĂŒr die WirbelsĂ€ule entlastend, wenn der HĂ€rtegrad stimmt. HĂ€ufig mit einem Kopfkissen in den Armen und der Bettdecke zwischen den Beinen drĂŒckt sich vor allem das Becken und die Schultern in die Matratze.

Seitenschlafen ist gesund, solange die WirbelsÀule im Gleichgewicht bleibt. Dann sind Verspannungen unwahrscheinlich und Schnarcher verstummen.

DafĂŒr sollte die Matratze im Schulterbereich möglichst weich sein, um ein Einsinken der Schultern zu ermöglichen. Die Beckenpartie sollte hingegen gut gestĂŒtzt werden. Auf diese Weise kann die WirbelsĂ€ule eine gerade Linie bilden und einen angenehmes LiegegefĂŒhl ermöglichen.

  • BauchschlĂ€fer:

Bauchschlafen gilt als die unbeliebteste aller Schlafpositionen. Die Matratze drĂŒckt hierbei gegen den Bauch, sodass nicht frei und unbeschwert geatmet werden kann. Der Kopf liegt außerdem in einer schlechten Position, die zu Verspannungen fĂŒhren kann, welche auf lange Sicht chronisch werden können.

Matratzen fĂŒr BauchschlĂ€fer sollten daher eine Mittelfestigkeit aufweisen, die an den Körper angepasst ist. So sinkt das Becken nicht zu tief ein und der Kopf lagert nicht zu hoch.

Welche Matratze passt zu mir?

Die verschiedenen Matratzentypen:

Stiftung Warentest bestĂ€tigt, dass im diesjĂ€hrigen Matratzentest der Stiftung Warentest (Test 10/2019) nur die Emma One und Dunlopillo Elements (beide getestet in 90x200cm, im HĂ€rtegrad hart) fĂŒr jeden Körpertyp (HEIA) in jeder Lage geeignet sind.

 

Welche Matratzenarten gibt es?    

  1. Kaltschaum (Aus dem Ranking):

Kaltschaummatratzen erfreuen sich immer grĂ¶ĂŸer werdender Beliebtheit. Denn sowohl der Preis ist akttraktiv als auch die Tatsache, dass sie sich individuell an unseren Körper anpassen. Was erwartet mich, wenn ich eine Kaltschaummatratze kaufe? ZunĂ€chst einmal ein Modell mit einer hohen AnpassungsfĂ€higkeit. Da gibt es natĂŒrlich auch Unterschiede in der QualitĂ€t. Denn die Art des Schaumstoffes, die Anzahl der Zonen und andere Faktoren lassen jede Kaltschaummatratze anders werden.

Wie atmungsaktiv ist Kaltschaum? Mittlerweile sind Kaltschaummatratzen nicht mehr völlig ungeeignet fĂŒr Menschen, die stĂ€rker schwitzen. Denn die Materialien haben sich Ă€hnlich wie die BezĂŒge weiterentwickelt. Wichtig ist immer, dass Ihr einen genauen Blick auf die Materialien werft und abklĂ€rt, ob und bei wie viel Grad der Bezug waschbar ist. Das dĂŒrfte auch fĂŒr Allergiker interessant sein.

  1. Latexmatratzen:

Natur-Latex, auch Naturkautschuk, ist ein beliebtes Material. Es wird aus der Milch des Kautschukbaumes gewonnen, indem der Kautschukbaum angeritzt wird. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn Natur-Latex ist ein natĂŒrliches Material. Naturlatexmatratzen passen sich gut an den Körper an, das weiß jeder, der schon einmal auf einer gelegen hat. Nicht zuletzt ist das hohe Raumgewicht dieses Typs ein QualitĂ€tsmerkmal. Außerdem sind sie langlebig und formstabil. Es gibt selbstverstĂ€ndlich auch Matratzen aus synthetischem Latex, die allerdings nicht ganz so belastbar wie ihre natĂŒrlichen Kollegen sind.

  1. Federkernmatratze:

In diesem Typ befinden sich, wie der Name schon sagt, Spiralfedern. Die federn unser Körpergewicht ab. Damit sich die Federn nicht so schnell abnutzen, befinden sich um diesen Federn eine Schicht (beispielweise aus Filz). Bei der Taschenfederkernmatratze federn die Federn unabhĂ€ngig voneinander – damit wird eine hohe PunktelastizitĂ€t gefördert. Der Vorteil daran ist das diese Matratze besonders haltbar ist. ZusĂ€tzlich ist eine gute DurchlĂŒftung möglich. Insbesondere schwerere Personen, die gerne hĂ€rter liegen, können mit diesem Typ nichts falsch machen.

  1. Visco Matratzen:

Und, fĂ€llt die Wahl schon leichter? Es gibt da noch einen Typ, der sich viscoelastisch nennt. Meistens sind damit Matratzen aus einem merkfĂ€higem Schaumstoff gemeint. Dieser wurde durch die NASA getestet und sorgt dafĂŒr, dass unser Körper individuell in die Matratze einsinken kann. Nicht zu verwechseln ist die Visco-Matratze mit dem Stoff Viskose, einem kĂŒnstlich hergestelltem Stoff, der unter anderem fĂŒr BezĂŒge verwendet wird.

 

Wo kann ich Matratzen kaufen?

Neben den bekannten HĂ€ndlern wie dem dĂ€nischen Bettenlager, Matratzen Concord, Ikea oder anderen MöbelhĂ€user gibt es seit einigen Jahren viele neue Anbieter die hauptsĂ€chlich ĂŒber das Internet ihre Produkte anbieten.

Hier wird die Matratze oft eingerollt im Karton angeliefert. Die bekannten Anbieter wie Emma, Casper und Bett1 bieten neben kostenfreier Lieferung auch die Möglichkeit, die Matratze fĂŒr 100 NĂ€chte zu testen. Wenn euch das Modell nicht gefĂ€llt, kann sie kostenfrei wieder zurĂŒckgeschickt werden.

Der Kauf einer Matratze online ist Ă€ußerst bequem. Sie können Ihr Modell nicht nur entspannt von zu Hause aus bestellen, sondern hĂ€ufig auch eine kostenlose Lieferung und RĂŒckgabe genießen. Ein weiterer Vorteil des Online-Kaufs besteht darin, dass viele Matratzenfirmen Ihnen die Möglichkeit geben, die Matratze 100 NĂ€chte lang risikofrei zu testen. Wenn Sie nicht zu 100% zufrieden sind, können Sie sie einfach zurĂŒckschicken! Wenn Sie die Matratze in einem GeschĂ€ft kaufen, können Sie das Liegeempfinden oft nicht genau einschĂ€tzen, da Sie nur wenige Minuten auf einer Matratze liegen können. Da Ihr Körper eine Weile braucht, um sich an eine neue Matratze anzupassen, sollten Sie mindestens 5 oder 6 Wochen lang testen, bevor Sie sich fĂŒr eine Modell entscheiden.

 

HĂ€ufige Fragen:

  • Wann sollte man eine Matratze wechseln?

Laut Stiftung Warentest sollte man eine Matratze aus hygienischen GrĂŒnden etwa alle 8 Jahren wechseln. Dies sind jedoch nur Richtlinien. SpĂ€testens sobald Sie eine Liegekuhle feststellen ist es Zeit sich eine neue zu besorgen.

  • Warum die Matratze wechseln?

Einerseits aus hygienischen GrĂŒnden, denn neben dem typischen Matratzenstaub, der sich aus Hausstaub, Hautschupen und Ausscheidungen von Hausstaubmilben zusammensetzt, setzt auch Feuchtigkeit der Matratze zu. Da jeder Mensch pro Nacht bis zu 1,5 Liter Schweiß abgibt, kann dieser einziehen und sogar Schimmel entstehen lassen. Insbesondere starke Schwitzer sollten deshalb hĂ€ufig lĂŒften, um Schimmel zu vermeiden.

Andereseits sinkt die QualitĂ€t der Matratze ĂŒber die Zeit. Sie ist nicht mehr so stabil und es können Liegekuhlen entstehen.

  • Welche Matratze bei RĂŒckenschmerzen?

Bei RĂŒckenproblemen ist es sicherlich eine gute Idee, ein Modell zu kaufen, die Sie lange testen können. Stellen Sie beim Testen sicher, dass Ihr RĂŒcken eine schöne, gerade horizontale Linie bildet, wenn Sie auf der Seite liegen. Wenn dies der Fall ist und Sie nach 3 bis 4 Wochen feststellen, dass Ihre RĂŒckenbeschwerden abnehmen (der Körper muss sich an eine neue Matratze gewöhnen), dann haben Sie die beste Matratze fĂŒr Ihren RĂŒcken gefunden! Sie sollten auch nach einem Modell mit mittlerer Festigkeit Ausschau halten, da diese ausreichend UnterstĂŒtzung bietet und gleichzeitig eine bequeme SchlafflĂ€che bietet. Vermeiden Sie zu weiche Matratzen, da diese dazu fĂŒhren, dass Sie zu weit einsinken. Mehr lesen...

  • Wie genau testet Stiftung Warentest Matratzen?

Der Matratzen Test der Stiftung Warentest wird ca. einmal jĂ€hrlich durchgefĂŒhrt. Stiftung Warentest kauft dafĂŒr die Matratzen von verschiedenen Anbietern anonym in der GrĂ¶ĂŸe 90 x 200 cm ein. Diese werden dann im Labor durch verschiedene Verfahren getestet und bewertet.

Mehr lesen…

 

  • Wie ist der Test aufgebaut?

Nach dem Erwerb werden die verschiedenen Modelle wochenlang getestet. HierfĂŒr hat Stiftung Warentest viele Maschienen aber auch Testpersonen, die genau analysieren, wo die StĂ€rken und SchwĂ€chen liegen. Der Test ist in mehrere Kategorien aufgeteilt, welche unterschiedlich gewichtet sind. Die Ergebnisse werden dann abschließend im dem Magazin von Stiftung Warentest veröffentlicht.

Mehr lesen…

  • Welche Kriterien prĂŒft Stiftung Warentest bei Matratzen?

Im vergangenen Matratzentest wurden die Modelle anhand der folgenden Kriterien getestet: Liegeeigenschaften, Haltberkeit, Bezug, Gesundheit und Umwelt, Handhabung und Deklaration und Werbung. Besonders stark gewichtet werden dabei die Liegeeigenschaften und die Haltbarkeit.

  • Wie regelmĂ€ĂŸig testet Stiftung Warentest?

Der Matratzentest der Stiftung Warentest wird in etwa jedes Jahr durchgefĂŒhrt. Der aktuellste Test wurde im Oktober 2019 veröffentlicht.

Lesen Sie hier mehr ĂŒber Stiftung Warentest!